Samstag, 22. Januar 2022

 Unsere Four Tops für den Jahresbeginn. Neuerscheinungen, die wir gern weiterempfehlen. Erläuterungen am Fenster...





Donnerstag, 23. Dezember 2021

 Liebe Kundinnen und Kunden,

Wir wünschen Ihnen ein entspanntes und hoffnungsfrohes Weihnachtsfest mit Aussicht auf bessere Zeiten!
Wir möchten uns hiermit sehr herzlich für Ihre Treue und für Ihr Verständnis bedanken, das nicht selbstverständlich und nicht unbedingt erwartbar war. Unser Seitenfenster im Schrieversgäßchen hat uns die Weiterexistenz unserer kleinen Buchhandlung gesichert . Dass so viele Menschen uns dabei unterstützt haben und auch bei Wind und Wetter , und neuerdings auch Kälte ihre Soldarität gezeigt haben, ist für uns ein großes Geschenk. Wir werden auch im nächsten Jahr für Sie da sein und hoffen inständig, dass wir irgendwann wieder die „Normalität“leben können, die uns auch ermöglicht, wieder lebendige Kultur in unseren Laden zu bringen.

Sonntag, 12. September 2021

 Sept. 2021  Preisträger Beim Wettbewerb WILLKOMMEN HEIMAT SHOPPER

Das hat uns überrascht und riesig gefreut! Die IHK belohnte die Initiativen vom Grefrather Bioladen und der Grefrather Buchhandlung mit dem 1.Platz im Wettbewerb um Ideen und Projekte zur "Gestaltung Des Öffentlichen Raums" .In freundschaftlicher Zusammenarbeit haben wir die Aktion "Kreativ für Grefrath - ABC und BIO" durchgeführt. Kindergartenkinder und ihre Betreuerinnen waren begeistert!



Samstag, 3. Juli 2021

 

Öffnungszeiten:

Montag:       geschlossen

Dienstag:     9:30 - 13:00    15:00 - 18:30

Mittwoch:     9:30 - 13:00

Donnerstag: 9:30 - 13:00

Freitag:         9:30 - 13:00    15:00 - 18:30

Samstag:      9:30 - 13:00

Weiterhin Verkauf lediglich über das Seitenfenster im Schrieversgäßchen!

Kontakt: Grefrather Buchhandlung , Hohe Str.25

               47929 Grefrath

Tel:    02158 - 8660

mail: gross-grefrath@t-online.de 

             

Sonntag, 6. Juni 2021

 Unsere Four Tops:


Möge die lebendige Kultur wieder Fuß fassen und uns alle beschwingen...

Montag, 17. Mai 2021

 Benny Mokross: "...hier können Sie aber nicht parken! - aus dem Leben eines freischaffenden Musikers" (Tredition Verlag , 12 Euro)

 Meine dringende Leseempfehlung für Musiker, Veranstalter und alle anderen Menschen, die das Lachen nicht verlernt haben:

 In diesem Buch werden Geschichten aus 40 Jahren Bühnenpräsenz des Autors erzählt.Tatsächlich erlebte Begebenheiten zwischen Konzertarena und Bretterbühne hinter dem Hühnerstall.

                                                                             Kostprobe

"Ein freischaffender Musiker ist auf der Autobahn zuhause.Irgendwann hat er sämtliche Musik – Kneipen in seiner Heimatstadt beschallt und immer noch nicht genug Geld verdient, um die Miete zu bezahlen, daher muss er oft kreuz und quer durch die Republik reisen und Konzerte an verschiedenen Orten spielen.

 – Eine „Klassenfahrt“ stellt daher immer besondere Anforderungen an Mensch und Material und will gut geplant sein. Ein treuer Begleiter auf den Knien des reisenden Freelancers war viele Jahre lang der Shell – Atlas, irgendwann total zerfranst und die besten Seiten bereits herausgerissen, hat er doch viele auswärtige Konzerte erst ermöglicht. -

Trotz aller sorgfältiger Planungen ist der freischaffende Musiker oft schon auf der Reise genötigt, zu improvisieren. ( Übrigens beschränkt sich das Improvisieren auch auf der Bühne keineswegs nur auf gespielten Jazz, sondern beginnt schon im Vorfeld, beispielsweise mit Hauptsicherungen, die mit Silberpapier überbrückt werden müssen oder mit dem Ändern von Tonarten, weil dem Klavier vor Ort bestimmte Saiten oder sogar Tasten abhanden gekommen sind).

Bei einem auswärtigen Konzert befindet sich der Musiker also meist in einem gewissen Ausnahmezustand, absolute Konzentration und Überblick sind gefragt. So kann es vorkommen (es kam vor!), dass eine Hälfte der Band mit einem Auto von Dortmund Richtung Westen nach Straelen (Niederrhein, Entfernung von Dortmund : 101 Km) fährt, während die andere Hälfte der Band in Richtung Osten nach Strehlen (Brandenburg, Entfernung von Dortmund: 483 Km) fährt. So geschehen in einer Zeit, als das Mobiltelefon noch nicht erfunden war...überflüssig zu erwähnen, dass das Konzert nicht wirklich pünktlich stattfinden konnte."


 

 

 

 

 

 

 

 



Freitag, 2. April 2021

 Podcast : Rollo hoch - Fenster auf (1)

 Der Journalist Detlef Herchenbach und ich im Gespräch über coronare Befindlichkeiten und die Auswirkungen auf den stationären Buchhändler, der sich entschlossen hat, sich weiterhin aus dem Fenster zu lehnen, um seine Kunden in frischer Luft zu bedienen. Fortsetzung folgt...

Hier der Link: https://soundcloud.com/schachmatrose/podcast-grefrather-buchhandlung-rollo-hoch-fenster-auf



Podcast : Rollo hoch - Fenster auf (2)


Der stationäre Buchhandel und die Coronazeit, erste Bilanz. Zudem hier eine kleine “Rezeptionsgeschichte” .

Hier der Link: https://soundcloud.com/schachmatrose/podcast-grefrather-buchhandlung-eine-kleine-rezeptionsgeschichte

 Podcast : Rollo hoch - Fenster auf (3)

 Das “Niederrhein-Quiz” , das erfolgreiche Gesellschaftsspiel, das Detlef Herchenbach mit konzipiert hat, wird hier spontan unter die Lupe genommen…

 Hier der Link:https://soundcloud.com/schachmatrose/ste-013-niederrhein-quiz-mai-2020-mit-extro

Podcast: Rollo hoch - Fenster auf (4)

 mit Buchempfehlungen für reisefreudige Stubenhocker…

hier der Link: https://soundcloud.com/schachmatrose/rollo-hoch-fenster-auf-podcast-der-grefrather-buchhandlung

 Podcast: Rollo hoch Fenster auf (5)

Rezensionen die sich lohnen – oder auch nicht.

Warum für den Grefrather Buchhändler Karl Groß nicht jede Buch-Empfehlung in den Medien auch wirklich eine ist. Und warum es sich manchmal lohnen kann, ein von der Kritik in den Feuilletons verrissenes Werk doch zu lesen, sagt Karl Groß im Gespräch mit dem Kempener Journalisten Detlef Herchenbach.
Am Beispiel „Der letzte Satz“ (Robert Seethaler und „Heute habe ich beinahe was erlebt. Ein Tagebuch“ (Ursus Wehrli).

Hier der Link: https://soundcloud.com/schachmatrose/rollo-hoch-fenster-auf-part-5

 

Podcast: Rollo hoch - Fenster auf (6)

Ulrik Remy: Ohne Chance in Denpasar
Inhalt:


 

 

Ende September 1969, als ein junger Seemann, wurde ich bei der Einreise nach Indonesien verhaftet. Vier Wochen verbrachte ich im Polizeigefängnis von Denpasar/Bali unter der Drohung der Todesstrafe.
- Ein zupackender Abenteuerroman, dann Übergang in einen Krimi, dann Justizdrama (eher Tragödie), psychologischer Tiefschlag mit existenzieller Wucht und der unausweichlichen Beschäftigung mit dem nahenden Tod am Galgen.

 

 

 

Hier der Link: https://soundcloud.com/schachmatrose/ulrik-remy-denpasar-podcast

 

Podcast: Rollo hoch - Fenster auf (7)


  Ein weiteres Gespräch mit dem Journalisten Detlef Herchenbach zum Thema: Weihnachten in Sicht. Zwei besondere Buchempfehlungen, mit denen der Leser gerne Abstand gewinnt vom Menschentrubel: Rainer Moritz: “Fräulein Schneider und das Weihnachtsturnier” und Alex Lepic:“Lacroix und die Stille Nacht von Montmartre.

Hier der Link:https://soundcloud.com/schachmatrose/podcast-grefrather-buchhandlung-rollo-hoch-fenster-auf-1

 

  Unsere Four Tops für den Jahresbeginn. Neuerscheinungen, die wir gern weiterempfehlen. Erläuterungen am Fenster...